Aktuelles

„Makellose Männer“ Literaturwettbewerb 2019, Autorenforum Berlin e.V.

Wir freuen uns auf amüsante, boshafte, eigenwillige, liebevolle, tiefsinnige, augenzwinkernde oder völlig andere Texte, die das Thema „Makellose Männer“ auf individuelle Weise aufgreifen und sprachlich überzeugen.

Es ist beabsichtigt, ausgewählte Texte in einer Anthologie zu veröffentlichen. Die AutorInnen erklären sich durch die Einsendung mit der Veröffentlichung in dieser Anthologie einverstanden (nicht exklusiver Abdruck). Die Preisverleihung ist für Oktober 2019 geplant.

Erster Platz: 300 EUR

Zweiter Platz: 200 EUR

Dritter Platz: 100 EUR

Teilnahmebedingungen:

–       Der Wettbewerb steht nur AutorInnen mit Wohnsitz in Berlin oder dem Land Brandenburg offen.

–       Es darf nur ein Text pro AutorIn eingereicht werden.

–       Die Texte müssen in deutscher Sprache abgefasst, selbst verfasst sowie unveröffentlicht sein.

–       Der Umfang des Textes muss zwischen 7000 und 9000 Zeichen einschließlich Leerzeichen liegen (Schrift Arial, Schriftgröße 12)

–       Nur Prosa, keine Lyrik.

Die Einsendungen erfolgen per E-Mail an:

mailto:wettbewerb2019@autorenforum-berlin.de

Einsendeschluß ist der 15.05.2019

Jeder E-Mail sind zwei Anhänge beizufügen:      

1. Textdatei: Der Text ist als Word-Dokument mit einem Kennwort auf dem Text einzusenden.  Der Text darf keinen Hinweis auf den Verfasser oder die Verfasserin enthalten. Das Kennwort muss auch die Datei bezeichnen. Es muss ein anderes Kennwort als der Titel des Wettbewerbs gewählt werden.2. AutorInnendaten:  Der E-Mail ist ein weiteres Word-Dokument beizufügen, das mit dem Kennwort und dem Stichwort „AutorInnendaten“ bezeichnet ist. In diesem muss der vollständige Name des Autors oder der Autorin (kein Pseudonym), die vollständige postalische Anschrift in Berlin oder dem Land Brandenburg, Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie Titel des Textes und erneut das Kennwort genannt sein. 

Beiträge, die den obigen Voraussetzungen nicht entsprechen, werden vom Wettbewerbsbüro nicht an die Jury weitergeleitet und somit nicht berücksichtigt. Die Texte werden von der Jury anonym bewertet TeilnehmerInnen, die einen Preis gewonnen haben oder für die Anthologie vorgesehen sind, werden bis Ende Juli 2019 benachrichtigt. Sodann werden die entsprechenden Namen auf der Webseite des Autorenforums www.autorenforum-berlin.de veröffentlicht.

Wir bitten alle TeilnehmerInnen sehr herzlich, von Nachfragen abzusehen.

Alexandra Lüthen: Allen eine Chance. Warum wir Leichte Sprache brauchen

Es werden immer mehr Bücher in Leichter Sprache geschrieben für Menschen mit geringen Lesefähigkeiten, erwachsene Menschen mit Behinderungen, Menschen mit geringen Deutschkenntnissen aufgrund von Migration und Menschen mit Erkrankungen wie Demenz. Es ist zutiefst demokratisch, Menschen auf diese Art den Zugang zu Wissen und Kultur zu ermöglichen. Sprache ist ein ganz wesentlicher Weg, um in einer Gesellschaft anzukommen, in einer Gesellschaft zu leben und Teil einer Gesellschaft zu bleiben. (Alexandra Lüthen)

ISBN: 978-3-411-75620-9
Duden, 64 Seiten, 2019, 8,00 €

Die Liebe und das kleine Herz. Geschichten in einfacher Sprache

Lebenshilfe Berlin (Hrsg.) Die Kunst der Einfachheit. Literatur in einfacher Sprache

Die 24 besten Texte des 5. Literaturwettbewerbs »Die Kunst der Einfachheit«, ausgewählt von Mitgliedern aus sieben LEA Leseklubs. Enthält wie die Vorgängerbände Geschichten und Gedichte in Einfacher Sprache für Menschen, die nicht so gut lesen können, für die »normale« Literatur zu schwierig ist, die aber trotzdem gern gute Geschichten lesen wollen.

2. Platz: Alexandra Lüthen, 3. Platz: Slavica Klimkowsky

1. Auflage 2019, Hardcover, 208 Seiten, ISBN: 978-3-88617-572-7, Bestellnummer LED 572, 10,– Euro [D]

Bea Kemer: Sollen Wünschen Möglichkeiten

Bea Kemer „Sollen Wünschen Möglichkeiten“, Roman

Ein beruflich erzwungener Aufenthalt in Indien lässt die Berliner Rechtsanwältin Amelie Steldter wahrnehmen, wie die familiären Zwänge um den Tod ihres Bruders Theo ihr Leben bestimmen, während ihre eigenen Wünsche fast verloren gegangen sind. Möglichkeiten – das in Indien allgegenwärtige Wort wird der Schlüssel zur Tür in neue Räume.

dahlemer verlagsanstalt, Berlin, Paperback. 302 Seiten. 19,00 Euro, ISBN 978-3-928832-79-3

Leipziger Buchmesse: Halle 5, Stand G206

Lesungen:

12. April 2019 um 19 Uhr 30 im  Morgenstern

Café & Antiquariat Morgenstern, Schützenstr. 54, 12165 Berlin

2. Juni 2019 um 18 Uhr 30 in der Schwartzschen Villa (großer Salon)

Präsentiert vom Autorenforum Berlin e. V., Grunewaldstr. 55, 12165 Berlin


Susanne Kliem: Lügenmeer

Susanne KliemLügenmeer“

Früher waren sie das Traumpaar der Jugend-Clique: der smarte Magnus und die umschwärmte Milla. Und Svenja, die beste Freundin von beiden, als dritte im Bunde. Bis Milla bei einer nächtlichen Party im Freizeitbad auf mysteriöse Weise ums Leben kommt. Magnus gilt schnell als der Schuldige, wird ohne handfeste Beweise aus seiner norddeutschen Heimatstadt vertrieben. Neunzehn Jahre später kehrt er als erfolgreicher Anwalt zurück, um endlich die Wahrheit herauszufinden. Svenja fiebert dem Wiedersehen entgegen und hat gleichzeitig Angst: Was hat Magnus vor? Wird er die alten, kaum verheilten Wunden wieder aufreißen? Und wie soll sie ihm erklären, dass sein schlimmster Kontrahent von damals ihr Ehemann geworden ist? Schritt für Schritt entlarvt Magnus das Gespinst von Lügen, das über der Todesnacht liegt. Und löst damit, ohne es zu ahnen, eine neue Katastrophe aus …

C. Bertelsmann, München – ISBN 978-3-570-10353-1 Paperback, 15,00€


LESUNGEN Susanne Kliem – „Lügenmeer“

Donnerstag, 4.4.2017, 19:30 Uhr
„Krimisalon“
Bruno-Lösche-Bibliothek
Perlebergerstr. 33
10559 Berlin
Eintritt frei!

Mittwoch, 10.4.2019, 19:00 Uhr
Friedrich Wilhelm von Reden- Bibliothek Rüdersdorf
Straße der Jugend 32
15562 Rüdersdorf bei Berlin
Eintritt frei!

Donnerstag, 6.6.2019, 20:00 Uhr
Buchhandlung Thaer
Bundesallee 77
12161 Berlin (Friedenau)
U-Bhf. Friedrich-Wilhelm-Platz (U9);
Tel: 030/ 852 79 08; E-Mail: mail@thaer.de
Eintritt 6 €, ermäßigt 5 €

Gerd Börner : Das Echo der Kiefern

Gerd Börner

Das Echo der Kiefern

Der Lyrikband „Das Echo der Kiefern“ versteht sich als ein Beitrag zur modernen deutschsprachigen Kurzlyrik im Allgemeinen und als Beitrag zur zeitgenössischen Haiku-Dichtung im Besonderen. Der Autor beschreibt neben der Beobachtung eines Naturereignisses Augenblicke des menschliche Miteinander in der Gesamtheit unseres Seins mit allen Aspekten des Lebens und unserer natürlichen Umgebung. Der Leser soll den Freiraum haben, in die Assoziationswelt des Autors zu treten, um dann schlaglichtartig das zu entdecken, was im Text eben nicht ausgesprochen wird. Einige Haiku und Haibun sind in andere Sprachen bzw. ins uckermärkische Platt übertragen worden. Das Buch bietet in einem kurzen Vorwort Informationen zu den Genres Haiku, Haiga und Haibun.

ISBN: 9783752861419, Preis: 15,00 €
Zu beziehen beim Autor, beim Verlag BoD oder in jeder Buchhandlung

 

 

 

Jeden Montag: offener Leseabend

Das zentrale Veranstaltungsformat des „Autorenforum Berlin e.V.“ ist der wöchentliche offene Leseabend.