Aktuelles

NIKOLAUSLESUNG: Montag, 5. Dezember 2022, 20 Uhr

Schreib-Workshops mit Alexandra Lüthen

Kultur öffnet Augen –
Kreativ-Workshops für Menschen jeden Alters

Ob Filmen, Fotografieren oder Schreiben, es gibt eine Vielzahl von kreativen Möglichkeiten, sich in den Workshops zu erproben, die im November und Dezember 2022 im Gutshaus Steglitz und in der Schwartzschen Villa stattfinden.

weitere Infos unter: www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/auf-einen-blick/kultur/schwartzsche-villa/artikel.1262062.php

„Selbst wahrnehmen und schreiben“ – Schreiben inspiriert von Maria Lassnig

28. November, 2. und 9. Dezember 2022, jeweils 15–17.30 Uhr

Maria Lassnig war Meisterin des expressiven Selbstporträts. In den 70er Jahren prägte sie den Begriff der Body Awareness und fasste in Bilder, was körperlich wahrnehmbar ist. Auch in der Literatur hat das Selbstporträt Tradition. Die Schriftstellerin Alexandra Lüthen führt zunächst durch die Maria-Lassnig-Ausstellung im Gutshaus Steglitz und vermittelt im Anschluss die Technik der Selbst-Wahrnehmung im Schreiben von kurzen Porträt-Texten.
Teilnehmende: 12 Personen, Erwachsene und Senior*innen

Gib mir Zucker! Und noch mehr!“ – Schreiben inspiriert von Thomas Rentmeister

8. und 12. Dezember 2022, jeweils 15–17.30 Uhr

Der Bildhauer Thomas Rentmeister verwendet für seine Werke Dinge, die in jedem Haushalt zu finden sind. Aus Zucker, Mehl und Hygieneartikeln entstehen surreale, weiße Landschaften, derzeit zu besichtigen im ersten Obergeschoss der Schwartzschen Villa. Nach einem Besuch der Ausstellung mit der Schriftstellerin Alexandra Lüthen, entstehen im Schreibworkshop kleine Texte inspiriert vom Spiel mit Material und Umdeutung. Zwei Termine, einzeln besuchbar oder auch zur Vertiefung nacheinander. Bitte, falls möglich, Notizbuch und Smartphone mitbringen.
Teilnehmende: 12 Personen, Erwachsene und Senior*innen

Die Vermittlungsangebote sind kostenfrei.
Für alle Angebote ist eine vorherige Anmeldung nötig.
Christine.Nippe@kultur-steglitz-zehlendorf.de oder Tel. (030) 902992212
Alle Informationen finden Sie auf der Website www.kultur-steglitz-zehlendorf.de

Kontakt:
Dr. Christine Nippe, Fachbereich Kultur, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin
E-Mail: Christine.Nippe@ba-sz.berlin.de
Tel. (030) 902992212

Neuerscheinung: POLARSTATION von Florian Schneider

POLARSTATION Erzählungen von Florian Schneider

Von einem Eisberg ragt nur ein Siebtel über die Wasseroberfläche. Das meiste von ihm liegt verborgen in der Tiefe.

Zwanzig atmosphärische Momentaufnahmen von Menschen, deren Leben feine Risse bekommen. Protagonisten, die konfrontiert werden mit ihren Komplexen und Hoffnungen, mit ihren eigenen Ansprüchen und den Erwartungen ihres Umfeldes.  Die ihre Auswege suchen in Jugenderinnerungen, in ihren Träumen, in der Musik. Und manche ergreifen die Flucht. Florian Schneider schreibt poetisch klar und tiefgründig, teils länger, teils lakonisch knapp und bis zur Miniatur verdichtet. Und immer bleibt dabei ein unerzählter Rest, der lange nachhallt.

Florian Schneider ist seit 2017 Mitglied des Berliner Autorenforums. Seine Kurzgeschichten werden regelmäßig in Anthologien veröffentlicht.

FLORIAN SCHNEIDER: „Polarstation – Erzählungen“ – 20 atmosphärische Geschichten über Menschen, die an Wendepunkten stehen. Edition Periplaneta, ca. 160 S., 13,50 EUR

print ISBN: 978-3-95996-247-6

epub ISBN: 978-3-95996-248-3

Neuerscheinung: ELA von Alexandra Lüthen & Mary Delaney

Fatih und Ela sind »Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen«. In der Autowerkstatt, für die Fatih arbeitet, bezeichnet man ihn anders. Hier wird »unser Behinderter« genannt, wenn man sich erfolglos bemüht, politisch korrekt zu bleiben; »unser Mongo«, wenn man glaubt, unter sich zu sein. Elas Klassifizierung ist eine scheinbar freundlichere: Sie ist das »besondere Kind«, der behütete Schützling ihrer Eltern. Während Faith ein weitreichend selbstbestimmtes Leben führt, lebt Ela wie ein seltener Vogel im Käfig ihres wohlhabenden Elternhauses. Doch auch Ela geht einem Beruf nach, der ihr eine kleine Freiheit und eine große Zufriedenheit verschafft. Sie illustriert Zeitungsartikel in einer Redaktion.
Auf ihrem morgendlichen Weg zur Arbeit lernen sich Ela und Fatih kennen und werden ein Liebespaar. Weil eine Liebesgeschichte für die beiden jedoch nicht vorgesehen ist und nicht nur argwöhnisch belächelt, sondern auch torpediert wird, bleibt den Liebenden nur die Flucht. Ihr Ziel: die Küste am Bosporus, 2198 Kilometer entfernt.

Die mit Preisen ausgezeichnete Autorin Alexandra Lüthen hat einen einfühlsamen Entwicklungsroman geschrieben – über die Kraft, Widerständen zu begegnen und den Mut, sich äußeren Zuschreibungen zu widersetzen. Wer vergessen hatte, wie schön es sein kann, auf dem Weg ans Meer zu sein, dem fällt es bei der Lektüre dieses Buches wieder ein. Der Roman wurde von Mary Delaney realistisch illustriert und ist in »Einfacher Sprache« gehalten, um ein barrierefreies Lesen zu ermöglichen. Dabei ist es der Autorin gelungen, einen inklusiven Raum zu schaffen, in dem sich Menschen mit geringerem, aber auch mit großem Leseverständnis gleichermaßen zu Hause fühlen können.

Hardcover

ISBN: 978-3-948743-19-2
Format: 170 x 240 mm
Umfang: 192 Seiten
ET: 18.08.22
Preis: 25 € (D) / 25,60 € (A)

Offener Leseabend auf Zoom an jedem dritten Mittwoch im Monat

Beginn 20.00 Uhr, Lesewünsche ab 19.30 Uhr anmelden.

Zugangsdaten wie bisher oder anfordern unter: autorenforum.berlin@gmail.com

Jeden Montag: offener Leseabend

Das zentrale Veranstaltungsformat des „Autorenforum Berlin e.V.“ ist der wöchentliche offene Leseabend.