Aktuelles

AURUM – der Preis des Autorenforum Berlin e.V. – Thema 2021 „Fernwärme“

Der Preis des Autorenforum Berlin e.V. hat endlich einen Namen. Ab sofort verleihen wir alle zwei Jahre AURUM.

In diesem Jahr schreiben wir unseren Wettbewerb zum Thema „Fernwärme“ aus.

Eingereicht werden dürfen Lyrik, Prosaminiaturen und Kurzprosa.

Die Texte dürfen jedes Genre bedienen. Sie sollen sprachlich einen klar erkennbaren eigenen Stil und individuellen Umgang mit der Themenstellung zeigen.

Aufgrund der aktuellen Lage: Das Thema „Fernwärme“ ist kein explizites Corona/Lockdown-Thema bzw. von uns nicht in diese Richtung gewählt worden und muss nicht unter diesem Aspekt bearbeitet werden. Natürlich darf Literatur alles.

Wir möchten, wie schon bei den vergangenen Wettbewerben, ausgewählte Texte in einer Anthologie veröffentlichen, die im Herbst 2021 erscheinen soll. Die Teilnehmer_innen des Wettbewerbs erklären sich durch die Einsendung mit der Veröffentlichung in dieser Anthologie einverstanden (nicht exklusiver Abdruck). Die Preisverleihung ist für September 2021 geplant.

Bewerbung

– Der Wettbewerb steht nur Autor_innen mit Wohnsitz in Berlin oder dem Land Brandenburg offen.

Kurzprosa: Es darf nur ein Text pro Autor_in eingereicht werden. 7000 – 9000 Zeichen, inkl. Leerzeichen.

Lyrik und Prosaminiaturen: Es dürfen zwei oder drei Texte eingereicht werden. Kein Mindestumfang, höchstens aber insgesamt maximal 4000 Zeichen, inkl. Leerzeichen. Alle Texte bitte in einer gemeinsamen Datei. ACHTUNG, zusätzliche Erläuterung vom 13.02.2021: „Es dürfen zwei oder drei Texte eingereicht werden“ bedeutet: Ein Text ist zu wenig. Es müssen mindestens zwei und höchstens drei Texte sein. Wir möchten der Lyrik und den Prosaminiaturen damit bewusst mehr Raum geben und dieser soll auch eingenommen werden. Wir möchten durch lyrische Textgruppen (auch im Hinblick auf die Anthologie) eine erweiterte Sicht auf das lyrische Arbeiten bekommen.

– Die Texte müssen in deutscher Sprache abgefasst, selbst verfasst sowie unveröffentlicht sein.

– Formatierung möglichst übersichtlich, Arial, Schriftgröße 12, 1,5-facher Zeilenabstand

Die Texte werden von der Jury anonym bewertet – nach folgendem Prozedere:

– Jeder E-Mail sind zwei Anhänge beizufügen:

1. Textdatei: Der Text ist als Word-Dokument mit einem Kennwort auf dem Text einzusenden. Der Text darf also keinen Hinweis auf den Verfasser oder die Verfasserin enthalten. Das Kennwort muss auch die Datei bezeichnen. Es muss ein anderes Kennwort als der Titel des Wettbewerbs gewählt werden.

2. Autor_innendaten: Der E-Mail ist ein weiteres Word-Dokument beizufügen, das mit dem Kennwort und dem Stichwort „Autor_innendaten“ bezeichnet ist. In diesem muss der vollständige Name des Autors oder der Autorin (kein Pseudonym), die vollständige postalische Anschrift in Berlin oder dem Land Brandenburg, Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie Titel des Textes und erneut das Kennwort genannt sein.

– Das Wettbewerbsbüro, geführt von Slavica Klimkowsky, leitet die Texte ohne Autor_innendaten an die Jury weiter.

– Beiträge, die den obigen Voraussetzungen nicht entsprechen, werden vom Wettbewerbsbüro nicht an die Jury weitergeleitet und somit nicht berücksichtigt.

TeilnehmerInnen, die einen Preis gewonnen haben oder für die Anthologie vorgesehen sind, werden bis Ende Juli 2021 benachrichtigt. Sodann werden die entsprechenden Namen auf der Webseite des Autorenforums www.autorenforum-berlin.de veröffentlicht. Wir melden uns in jedem Fall, Sie brauchen nicht nachzufragen.

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist: 18. April 2021

Die Einsendungen erfolgen per E-Mail an: wettbewerb2021@autorenforum-berlin.de

Preisgeld

1. Platz: 300 Euro

2. Platz: 200 Euro

3. Platz: 100 Euro

Zur Preisverleihung richten wir üblicherweise eine große Veranstaltung mit Lesung und Buchpräsentation, Musik und Köstlichkeiten aus. Dieses Jahr halten wir die Planung flexibel und werden dann das aktuell Passende veranstalten. 

Juroren

Alexandra Lüthen, Dorothea Klein, Thimo von Stuckrad

Eine Neuerscheinung unseres Mitglieds Susanne Kliem – Kristina Hauff: Unter Wasser Nacht

KRISTINA HAUFF : UNTER WASSER NACHT
– Roman –

Wie lebt man weiter nach einem großen, unerklärlichen Verlust? Mit psychologischem Gespür erzählt Kristina Hauff eine Geschichte voller Hoffnung und Trauer und vom Wert der Freundschaft. 

In den idyllischen Elbauen im Wendland teilen zwei Paare Hof, Scheune und Kräutergarten – doch ihre einst enge Freundschaft ist zerbrochen. Thies und Sophie trauern um ihren Sohn Aaron, der unter ungeklärten Umständen ertrank. Allein mit ihren Schuldgefühlen müssen sie Tag für Tag Ingas und Bodos scheinbar perfektes Familienglück mit ansehen. Bis ein Jahr nach Aarons Tod eine Fremde in den Ort kommt und ans Licht bringt, was die vier Freunde lieber verschwiegen hätten.

Kristina Hauff: Unter Wasser Nacht
Roman | Originalausgabe
288 Seiten | Gebunden mit Schutzumschlag #ohnefolie
€ 20,00 (D) / ISBN 978-3-446-26945-3 

hanserblau / Hanser-Literaturverlage München


Erscheinungstermin: 15.2.2021

https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/unter-wasser-nacht/978-3-446-26945-3/

Ab 19.2.2021 auch als Hörbuch, DAV – Der Audio Verlag, gelesen von Julia Nachtmann, 22,00€

– Leseprobe und Hörprobe: www.kristinahauff.com

Offener Leseabend bis auf Weiteres auf Zoom

Der offene Leseabend des Autorenforums findet bis auf Weiteres online per Zoom statt.

Jeden Montag um 20.00 Uhr. Leseanmeldungen ab 19.30 Uhr.

Zugangsdaten wie immer.

Oder anfordern unter: kontakt@autorenforum-berlin.de

Jeden Montag: offener Leseabend

Das zentrale Veranstaltungsformat des „Autorenforum Berlin e.V.“ ist der wöchentliche offene Leseabend.