Veröffentlichungen der Mitglieder des Autorenforums

Bea Kemer „Wünschen Sollen Möglichkeiten“

Ein beruflich gebotener Aufenthalt in Indien
lässt die Berliner Rechtsanwältin Amelie
Steldter wahrnehmen, wie familiäre Zwänge
um den Tod ihres Bruders Theo ihr Leben
bestimmen, während eigene Wünsche fast
verloren gegangen sind. Indiens Denkweisen
richten Amelies Blick auf die Möglichkeiten
des Lebens.

Bea Kemer: Sollen Wünschen Möglichkeiten
Roman, dahlemer verlagsanstalt, Berlin, Paperback.
302 Seiten, 19 Euro, ISBN 978-3-928832-79-3

Doris Anselm „Hautfreundin“

Foto: Luchterhand Literturverlag


HAUTFREUNDIN beschwört das Vertrauen zwischen  den Geschlechtern – und  die Freiheit, ein ganz  eigenes Leben zu führen. Gibt es noch schmutzige Worte? Hilft fesseln gegen Traurigkeit? Besitzt ein Mann mit einer schönen Stimme auch eine schöne Zungenspitze? Kann man zu zärtlich sein, wenn man bloß eine Affäre hat? Und gedeiht im Unanständigen vielleicht ein besonderer Anstand? – Sie ist eine Frau, die Sex mag und seltsame Fragen, ihre eigene Haut und die Haut ganz verschiedener Männer. Direkte Berührung ebenso wie den Salto ins Fantastische. Sie flirtet lieber unterwegs als online, weil sie den kleinen Rausch des ersten Schritts liebt. Ihr Blick auf Sex ist zugleich lustvoll und schräg, präzise und sanft. Die Männer, denen sie nah kommt, gehen ihr nah. Aber worauf steht sie eigentlich selbst? Und wie hat das angefangen? Nach und nach ergeben die Geschichten ihrer hautnahen Begegnungen eine ganze Geschichte: die überraschend glückliche sexuelle Biografie einer freien Frau. So sinnlich erzählt, dass die Sprache selbst Feuer fängt.

Luchterhand Literaturverlag, Hardcover, 256 Seiten, 20 Euro, ISBN 978-3-630-87603-0

Foto: Heike Bogenberger

DORIS ANSELM, 1981 in Buxtehude/Niedersachsen geboren, hat Kulturwissenschaften in Hildesheim studiert, anschließend volontiert und lebt in Berlin. Dort hat sie 10 Jahre lang als Radioreporterin gearbeitet. 2014 war sie Hauptpreisträgerin des Literaturwettbewerbs open mike.

Alexandra Lüthen: Allen eine Chance. Warum wir Leichte Sprache brauchen

Es werden immer mehr Bücher in Leichter Sprache geschrieben für Menschen mit geringen Lesefähigkeiten, erwachsene Menschen mit Behinderungen, Menschen mit geringen Deutschkenntnissen aufgrund von Migration und Menschen mit Erkrankungen wie Demenz. Es ist zutiefst demokratisch, Menschen auf diese Art den Zugang zu Wissen und Kultur zu ermöglichen. Sprache ist ein ganz wesentlicher Weg, um in einer Gesellschaft anzukommen, in einer Gesellschaft zu leben und Teil einer Gesellschaft zu bleiben. (Alexandra Lüthen)

ISBN: 978-3-411-75620-9
Duden, 64 Seiten, 2019, 8,00 €

Susanne Kliem: Lügenmeer

Susanne KliemLügenmeer“

Früher waren sie das Traumpaar der Jugend-Clique: der smarte Magnus und die umschwärmte Milla. Und Svenja, die beste Freundin von beiden, als dritte im Bunde. Bis Milla bei einer nächtlichen Party im Freizeitbad auf mysteriöse Weise ums Leben kommt. Magnus gilt schnell als der Schuldige, wird ohne handfeste Beweise aus seiner norddeutschen Heimatstadt vertrieben. Neunzehn Jahre später kehrt er als erfolgreicher Anwalt zurück, um endlich die Wahrheit herauszufinden. Svenja fiebert dem Wiedersehen entgegen und hat gleichzeitig Angst: Was hat Magnus vor? Wird er die alten, kaum verheilten Wunden wieder aufreißen? Und wie soll sie ihm erklären, dass sein schlimmster Kontrahent von damals ihr Ehemann geworden ist? Schritt für Schritt entlarvt Magnus das Gespinst von Lügen, das über der Todesnacht liegt. Und löst damit, ohne es zu ahnen, eine neue Katastrophe aus …

C. Bertelsmann, München – ISBN 978-3-570-10353-1 Paperback, 15,00€

Gerd Börner : Das Echo der Kiefern

Gerd Börner

Das Echo der Kiefern

Der Lyrikband „Das Echo der Kiefern“ versteht sich als ein Beitrag zur modernen deutschsprachigen Kurzlyrik im Allgemeinen und als Beitrag zur zeitgenössischen Haiku-Dichtung im Besonderen. Der Autor beschreibt neben der Beobachtung eines Naturereignisses Augenblicke des menschliche Miteinander in der Gesamtheit unseres Seins mit allen Aspekten des Lebens und unserer natürlichen Umgebung. Der Leser soll den Freiraum haben, in die Assoziationswelt des Autors zu treten, um dann schlaglichtartig das zu entdecken, was im Text eben nicht ausgesprochen wird. Einige Haiku und Haibun sind in andere Sprachen bzw. ins uckermärkische Platt übertragen worden. Das Buch bietet in einem kurzen Vorwort Informationen zu den Genres Haiku, Haiga und Haibun.

ISBN: 9783752861419, Preis: 15,00 €
Zu beziehen beim Autor, beim Verlag BoD oder in jeder Buchhandlung

 

 

 

Henry Kersting: Reise. Ende. Tod.

Henry Kersting: Reise. Ende. Tod.

Egal, ob auf einer thailändischen Insel, in einer afrikanischen Stadt oder in einem spanischen Ferienparadies: manchmal wird die Reise ins Paradies zum Höllentrip.

Spannend, exotisch, geheimnisvoll.

110 Seiten, Paperback,

ISBN 978-3-9816959-3-9

Preis (D): 9,80 Euro

Verlag am Schloss

Das Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden: https://www.verlagamschloss.de/buecher/reise-ende-tod/

 

 

 

 

Anne Müller – SOMMER IN SUPER 8

Anne Müller SOMMER IN SUPER 8

Eine Familienidylle mit Rissen

 

Schallerup, nahe der Ostsee, in den 70er-Jahren. Hier wächst Clara in einer großen turbulenten Landarztfamilie auf. Und alles Wichtige in Claras Leben ereignet sich an einem Mittwoch. Immer mittwochs kommt der Fischmann, an einem Mittwoch findet die erste Tanzstunde statt, der erste Kuss – und auch die Sache mit ihrem Vater passiert an einem Mittwoch.

Mit feinem Humor erzählt Anne Müller von einer scheinbar perfekten Familie – und lässt die 70er-Jahre mit Super-8-Filmen wieder auferstehen.

320 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, € 20,00, ISBN 978-3-328-60015-2

 

 

Anne Müller wuchs in Schleswig-Holstein auf und lebt heute in Berlin. Nach dem Studium der Theater- und Literaturwissenschaften arbeitete sie als freie Radiojournalistin und wandte sich dann dem Drehbuchschreiben zu. »Sommer in Super 8« ist ihr erster literarischer Roman.

 

Slavica Klimkowsky und Alexandra Lüthen in: Gerettet – Geschichten in einfacher Sprache

Gerettet – Geschichten in einfacher Sprache

„Liebes-Herzen“ von Slavica Klimkowsky, Preisträgerin

„Herzliebe“ von Alexandra Lüthen

Die 17 besten Texte des 4. Literaturwettbewerbs »Die Kunst der Einfachheit«, ausgewählt von Mitgliedern aus sechs LEA Leseklubs. Enthält wie die Vorgängerbände Geschichten und Gedichte in Einfacher Sprache für Menschen, die nicht so gut lesen können, für die »normale« Literatur zu schwierig ist, die aber trotzdem gern gute Geschichten lesen wollen.

Lebenshilfe Berlin (Hrsg.)

Lebenshilfe-Verlag Marburg

1. Auflage 2018, Hardcover, 208 Seiten

ISBN 978-3-88617-566-6

Verlag@Lebenshilfe.de

 

 

Henry Kersting „Yashila“

in: Freunde, nicht diese Töne

Anthologie des 7. Bad Godesberger Literaturwettbewerbes

Hrsg. Barabara Ter-Nedden, 2018, 12,80 €

ISBN 987-3-929386-84-4

http://www.kid-verlag.de

Henry Kersting. RACHE BRENNT – Fünf Kurzkrimis

Verlag am Schloss, 6,80 Euro, 56 Seiten, ISBN – 978-3-9816959-2-2

http://www.verlagamschloss.de

 

Wolfgang Rill Alle lieben Mr. John

Wolfgang Rill, Alle lieben Mr. John, (Kindle Single) Kindle Edition, 2017

 

Mr. John ist Englischlehrer in einer unbedeutenden, kleinen Stadt in Thailand. Alle lieben den bescheidenen alten Mann…

 

Henry Kersting „Gute Nacht, Carlo“, Kurzgeschichten

Henry Kersting „Gute Nacht, Carlo“  

Kurzgeschichten

über Leben und leben lassen

Die raffinierte Mischung der 22 psychologisch durchgefeilten Kurzgeschichten zieht den Leser in ihren Bann. Fesselnde Kurzthriller wechseln mit bewegenden Dramen, amüsanten Lovestorys und bizarren Schockern.

Liebe und Hass, Neugier und Gier, Aufbruch und Ankunft. Die Texte gehen unter die Haut, rauben den Schlaf.

Verlag am Schloss

„Gute Nacht, Carlo“, 177 Seiten, € 10,80  ISBN 978-3-9816959-1-5

http://www.verlagamschloss.de

 

 

 

Susanne Kliem „Das Scherbenhaus“

Susanne Kliem „Das Scherbenhaus“

Jedes Haus birgt Geheimnisse.

Doch in diesem lauert der Tod.

Carla erhält seit Monaten anonyme Drohbriefe und wird von Angstattacken geplagt. Als sich die Chance ergibt, in ein hochmodernes Wohnhaus in Berlin zu ziehen, freut sie sich auf den Neuanfang. In ihrem perfekt abgesicherten Smart Home und der engen Hausgemeinschaft fühlt sie sich beschützt. Bis immer mehr beunruhigende Dinge geschehen und Carla erkennen muss,  dass der Feind gar nicht von außen kommt.

Er ist schon längst bei ihr …

Doris Anselm „und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus“

Doris Anselm

und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus
Was ist der Auslöser für Veränderung in unserem Leben? Die Nachricht einer längst vergessenen Freundin, eine Kränkung zu viel, eine absurde Passion, der es plötzlich nachzugeben gilt. In Doris Anselms Erzählungen begegnen uns Karrieremenschen und Loser, Charismatiker und Verrannte, die diese Momente lostreten oder erleben. So wechselt ein Schmuckstück den Besitzer, unpersönlich und doch symbolträchtig. Am Ende ist ein Mädchen erwachsen geworden und ihr Lehrer ein Stück kindlicher. Dabei bleibt manches scheinbar Wichtige elegant in der Schwebe, um den Blick fürs Wesentliche zu öffnen. Ereignisse wirken aus der Vergangenheit in eine intensiv wahrgenommene Gegenwart hinein, ein bedrohlicher Unterton schwingt mit, ein böses Wuchern und Wachsen. Doris Anselms Debüt besticht durch seine hellsichtigen Beobachtungen, sprachliche Reife und Vielschichtigkeit.

Luchterhand Literaturverlag
192 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
€ 18,00
ISBN: 978-3-630-87526-2

BERLIN UND ANDERSWO – Eine Reise

cover-berlin-und-anderswo-rosaIn Zusammenarbeit mit dem Autorenforum Berlin hat der Berliner Bibliophilen Abend die Anthologie „BERLIN UND ANDERSWO – Eine Reise“ herausgegeben.

Autoren: Gerd Börner, Bea Kemer, Anne Müller, Eike Asen, Rainer Schildberger, Thomas Beckmann, Slavica Klimkowsky, Alexandra Lüthen, Henry Kersting, Doris Anselm, Albertine Lukilian, Katrin Deibert.

Die Anthologie erscheint als numerierte Vorzugsausgabe mit rosa Buchdeckel in einer Auflage von 100 Exemplaren als Jahresgabe 2016 des Berliner Bibliophilen Abends.

59,00 €

ISBN 987-3-00-055061-4

 

cover-berlin-und-anderswo-schwarz

 

Für den Buchhandel erscheint eine Normalausgabe mit schwarzem Buchdeckel.

29,00 €

ISBN 987-3-00-055061-4

 

Wolfgang Rill „Gebäck für das Volk“ und „Das Kind mit den blauen Augen“

Wolfgang Rill. Gebäck für das Volk. Eine Erzählung für Bäcker und Esser. Amazon Kindle Singles. 0,99 € (Juni 2015)

51bby5gQPRL._SX311_BO1,204,203,200_
Wolfgang Rill. Das Kind mit den blauen Augen. Ein frankophiles Märchen. Amazon Kindle Singles. 0,99€ (Dezember 2015)

51BcezT52wL._SX311_BO1,204,203,200_

Susanne Kliem: Trügerische Nähe

Cover TruegerischKriminalroman, Erscheinungstermin: 14. September 2015
Paperback, Klappenbroschur, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-58550-4 € 14,99 [D]
Verlag: carl’s books

Den ganzen Beitrag lesen »

Berlin crime: Dunkle Berlin Geschichten (broschiert)

Berlin Crime Von Anne Schieckel (Autor), Christine Paxmann (Autor), Katja Schreiber (Autor), Gabriele Kossack (Autor), Nicole Joens (Autor), Katrin Deibert (Autor), Bea Kemer (Autor), Alexandra Lüthen (Autor), Albertine Lukilian (Autor), Antje Steinhäuser (Autor)

BerlinCrime Autorinnen

Die Autorinnen des Autorenforums Berlin

Den ganzen Beitrag lesen »

Mitglieder des Autorenforums Berlin veröffentlichen in der Anthologie: Smartphone-Krimis

SmartphoneKrimis„Hildegurdsheilsame Kräfte“ (Alexandra Lüthen)

„Der Strandkorb“ (Martin Kobe)

Kurz und knackig oder still undleise naht das Ende. 22 Krimi-AutorInnen aus dem deutschsprachigen Raum schreiben hier: süffisant, humorvoll oder bitterböse.

Mit dem Code aus dem Buch erhalten Sie 1 weiteren Mini-Krimi als Smartphoneversion.

www.IKURI.de

Jedes Jahr rast schneller vorbei. Geschichtensammlung

Cover Martin KobePsychosoziale Initiative Moabit e.V. (Hrsg.)
Druck: WIRmachenDRUCK, Berlin 2014, 50 Seiten,

Autoren: Alexandra Lüthen, Christoph Schröder, Martin Kobe, Slavica Klimkowsky, Bea Kemer

Fünf Berliner Schreiber haben sich, jeder auf seine ganz persönliche Weise, mit den Fragen um die seelische Gesundheit im Alter auseinandergesetzt. Zur Erinnerung an die Lesung vom 10. Oktober 2013 in der Psychosozialen Initiative Moabit e.V. ist dieses kleine Buch entstanden und lässt uns an einen schönen Abend zurückdenken.